Nähe und Ferne……Vertigo

Wenn ich um 16 Uhr nicht mehr das Licht anmachen muss und ich beim Blick auf den Kalender sehe, dass die ersten Februartage schon abgelaufen sind, wird es Zeit aus liegengebliebene Kram eine kleine Geschichte zu formen.

Filmstreifen aus der Vergangenheit liegen noch rum, die eingescannten Fotos lassen klangvolle Momente erinnern. Zusammengestellt tanzen vor dem Auge der Erinnerung kleine Geschichten zum zweiten Mal, bieten fast mehr Freude als beim ersten Mal.

Nähe erkennen, Ferne sehen, Brücken verbinden, in Übersee gleiten….schwindlig, Vertigo.

Viel zu kalt ist es im Moment. Melancholisches, etwas düsteres Schwarz-Weiß gibt auch mal Chance, ohne Hemmungen eine Träne im Auge zu haben.

Und irgendwo geht Bono über eine Brücke und singt:

„I’m at a place called Vertigo“….herrlich