Spät-Herbst

Und dann sitzt man am Fenster und schaut in den Spät-Herbst. Fast ist auch dieses Jahr wieder vorbei. Viele Stationen waren es wieder. Mit dem Finger lege ich mir die kleinen Mosaiksteine aus 2019 zurecht, Bilder, Ansichten ändern sich. Ich mag diese Zeit.

Masken halten nicht. Man kann sie tragen, ebenso wie Hüllen. Es hält aber alles nicht, weil man es nicht selber ist.

8 Uhr Nebel

Der Nebel hat den Tag geweckt. Er hat seine eigene Akustik, in Richtung 0 Dezibel gehend. Tage im Nebel schenken eine herrlich lyrische Liebesbeziehung. Zu um 8 Uhr machte ich mich auf dem Weg Richtung See. Ein angenehm graues Gefühl von Melancholie führt zu Szenen, in der rauchende Gestalten am Ufer sitzen. Ihnen einfach zu prosten….ich in meiner zerschlissenen Jeans, im Norweger-Pullover.

Ähnlich war es immerhin an diesem ersten Tag im Dezember. Ohne Theatralik, keine Menschenseele um diese Zeit hier, herrlich.

Hermann Hesse ruderte vorbei und erinnerte mich noch an Worte:

Seltsam, im Nebel zu wandern!

Einsam ist jeder Busch und Stein,

Kein Baum sieht den anderen,

Jeder ist allein.

Zoya

Das November-Wetter suchst Du Dir nicht aus. Du magst es oder magst es nicht. Du fragst Dich höchstens, warum es Dich überhaupt raustreibt. Die letzten Tage haben wir immer wieder auf die Wetter-App geschaut, mindestens trocken sollte es ja sein. Und 8 Grad war es ja auch kaum auszuhalten…von Wind her jetzt.

Zoya hatte mich angeschrieben. Ein paar Posing-Vorschläge habe ich ihr gegeben. Und das Wetter war dann doch gar nicht mal so schlecht….naja.

November (2)

Die Zeit läuft, Tage fließen und in jeder Regenpause ist die Freude über kleine Sonnenstrahlen riesig! Oder auch mal über Nebel. in diesen Momenten hole ich dann immer tief Luft. Ach, eigentlich hat doch alles auch seine schönen Seiten. Im November kann man doch so herrlich melancholisch sein und glücklich. Und manchmal reicht etwas „quality time“ um etwas zu zeigen.

November

Ohaaa…schon wieder November. Manchmal ist es besser nicht auf den Kalender zu schauen.

Wie bei Tetris wandern die Steine durch den Kopf. Natürlich in hoher Geschwindigkeit….und einfach kann ja jeder.

Augenblicke, Momente auf den Steinen, dazu etwas Musik im Hintergrund. Passt….

Nach langer Zeit war Chrissy mal wieder vor meiner Kamera. Noch bevor es draußen zu ungemütlich wird, haben wir uns zum kleinen Foto-Walk an der Elbe verabredet.

Ich mag ja den Wind und das Wasser.

klick, klick, klick waren Bilder entstanden, passen auch.

„Wenn du nichts riskierst, wirst du nicht wissen, was du beim nächsten Mal anders machen musst.“

Paulo Coelho, Der Weg des Bogens

Analog rockt wirklich!

Aus dem letzten Shooting mit Regina hier ein paar Beispiele dafür, dass analoge Fotografie „lebendiger, ehrlicher, authentischer, nicht so steril wie das Digitale“…danke Doris!

Für mich ist der gesamte Ablauf wichtig…die Leidenschaft und Emotion vor und hinter der Kamera. Der Moment wird so transportiert und den mit liebevoller Hand bearbeiteten Materialen wird so mehr Bedeutung geschenkt. Einsen und Nullen in der digitalen Kamera können das so nicht.

Ein analoges Foto ist Achtsamer….mit sich, dem Motiv!

Wer Interesse an einem Shooting mit der analogen Kamera hat, schreibt mich bitte gerne an!