Und es gilt bei allem, jeden Augenblick so auszukosten, als wäre es der letzte.

Und es gilt bei allem, jeden Augenblick so auszukosten, als wäre es der letzte.

(Paulo Coelho, Sei wie ein Fluß, der still die Nacht durchströmt, Nr. 32)

Zitate sind eine schöne Erfindung. Sie fallen immer dann auf, wenn Du sie brauchst. Fast unbemerkt ist es wieder Herbst geworden, die Zeit rennt, zumal man immer viel unterwegs ist.

Und dann sitzt man wieder am Fenster, schaut dem Licht hinterherrennen versucht mit den Fingern noch einige Strahlen zu berühren. Wieder am Kaleidoskop drehen, eine neue Herbstfarbe sehen.

Kürzlich habe ich einige Portraits von Anke gemacht.

Thomas – 50

Das Leben nimmt nochmal einen tiefen Atemzug. Fundstücke aus den letzten Jahren tanzen mir vor Augen. Auffällig sein ist doch eigentlich Kinderkram….Momente die sich einbrennen sind doch die wichtigen. 

Und jetzt sitzt man da, mit 50! Und neben all dem Zahlenkarussell bleibt treu die Frage nach dem wie jetzt weiter. Ich habe da schon ne Menge Zeit am Wegesrand verbracht, statt an geeigneter Stelle Gas zu geben. Jeder Tag bietet immer viel Neues, es lassen sich Momente und Leute treffen. Und bei einigen davon bin ich mir sicher, dass wir noch lange zusammen zu tun haben werden.

Ziele? Die Ziele machen mich! Auf’s Meer schauen mag ich ja sehr….vom Strand aus, von einer Insel, vom Hausboot? 

Die 2-Äugige rockt

Die analoge Fotografie ist tatsächlich anders, Erdigkeit liegt in den Fotos, hochgezüchtete Digitalfotografie kommt da wirklich nicht mit. Es ist bestimmt ein langer Lernprozess mit den analogen Materialen, der belohnt wird, wenn der belichtete Film von der Entwicklung freigegeben wird.

Unfertig, fehlerhaft, falsch….mag sein, aber dadurch spielt der analoge Kram doch seinen Charme aus. Seele kommt so in die Fotos, mehr Bedeutung…..auch durch die Behandlung der Materialen mit liebevoller Hand.

7 Uhr Sommerzeit

Der Sommer hat dieser Tage nochmal Pfeil und Bogen gespannt. Ich mag das….die verregneten Tage kommen früh genug. Das Leben taumelt mir wieder entgegen, mit einem Glas Vino in der Hand…  „Cheers, Alter….so bin ich….Du wolltest es so!“

Bevor der Nebel am Morgen kam, hing die schmale Sichel des Mondes am Himmel und auch die Sternbilder zeigen schon den Herbst an…der rote Riese ist nicht mehr weit. „Klar, wenn das mit den Erwartungen geklärt ist, sieht das Leben eh anders aus. Man wird älter….und ändert sich dabei!“

Guten Morgen schöne Welt! Dich sehe ich immer wieder gerne….setz Dich einen Augenblick zu mir!

 

Purzelbäume (II)

Die Welt würde dabei ja tatsächlich mal kopf stehen…das darf und kann dann doch nicht sein! Welcher Algorithmus sollte dann greifen? Welcher Avatar sollte dann herhalten? Und aus diesem Chaos heraus die Frage….dreht sich die Erde weiter?

Nun, mit fast 50 kann ich sicher sagen, dass sich die Erde weiterdreht…und zwar ganz einfach, weil es schon immer so war, egal wie die Ordnung war. Und vielleicht, nach dem zweiten Purzelbaum, sieht alles neu und anders aus, weil etwas Neues entstanden ist!

DSC_0118 (3)

Die Möglichkeit eines Purzelbaumes

Eines ist doch uns allem klar. In Sachen Leben sind wir bei vielen Dingen doch Anfänger. Jeden Tag bewegen wir uns und erreichen immer wieder einen Punkt, stoppt, denkt nach und überlegt möglicherweise, was andere jetzt über einen denken, sagen! Richtig weiter bringt einen das dann nicht. Also…lieber das machen, was man immer macht. 

Ordnung ist immer wichtig. Darauf stehen die meisten Menschen. Zukunft läßt sich in der gewohnten Ordnung besser ertragen.

Und dann ist er doch wieder da….dieser „was wäre wenn“-Gedanke. Und ein Purzelbaum bringt die Ordnung bestimmt nicht durcheinander. Und mindestens dadurch entsteht etwas Neues.

Die Möglichkeit eines Purzelbaumes besteht, denke daran, Andrea!